Zwei Abschiebungen in Osnabrück und eine in Nordhorn verhindert!

Es ist schon wieder viel passiert: Heute morgen um 5 Uhr wurden wieder zwei Abschiebungen an der Landwehrstraße in Eversburg blockiert. Somit sind bisher 21. Abschieubung in Osnabrück verhindert worden! Als die Beamten der Ausländerbehörde auf das Gelände wollten wurden ihnen entschlossen durch eine friedliche Stehblockade der Weg versperrt. Nach einer kurzen Besprechung sind sie schließlich unvollrichteter Dinge wieder gefahren und die zwei Geflüchteten aus Somalia und Eritrea bedankten sich bei den Protestierenden.

Außerdem ist es erstmals am Freitag, 17.10. auch in Nordhorn gelungen eine Abschiebung zu verhindern. Lest selbst die Pressemitteilung:

Pressesmitteilung zur verhinderten Abschiebung am 17.10.14 in Nordhorn

Am Morgen des 17.10.2014 haben 40 Menschen die Abschiebung eines Mannes aus Somalia durch einen Akt zivilen Ungehorsams verhindert. Er sollte, wie vorher von der Ausländerbehörde angekündigt, in die Niederlande abgeschoben werden, wo ihn allerdings ein Leben auf der Straße erwarten würde. Um 8 Uhr morgens hielt er sich dazu in seinem Zimmer der Gemeinschaftsunterkunft an der Veldhauser Straße bereit und widersetzte sich damit nicht den Vorgaben der Abschiebeankündigung. Doch als es zu der Vollstreckung der Maßnahme kommen sollte, versperrten ca. 40 solidarische Menschen den Zugang zu seinem Zimmer.

Durch diesen Akt des zivilen Ungehorsams zeigten die Menschen was sie von der hiesigen Asylpolitik (Abschiebungen, Isolation, Dublin-Verordnungen…) halten und kritisieren damit ebenfalls die Umsetzung durch Frontex und der Ausländerbehörde. “Wir tun hier nur unsere Arbeit!” entgegnete ein Beamter, der zuerst polizeiliche Verstärkung anforderte, jedoch am Ende nach ungetaner Arbeit den Rückzug antreten musste. Ein Sachbearbeiter, der die Polizei gerufen hat, äußerte sich in einem Gespräch: …””Es ist nicht meine Entscheidung! Die Entscheidung kommt von oben. Ich mache nur meine Arbeit.” Eine Unterstützerin der Blocke erwiderte: …””Sie glauben Sie hätten keine Wahl? Maßnahmen, Sachbearbeitungen, Vollstreckungen und Gesetze sind nicht naturgegeben. Sie wurden entschieden, von Menschen. Sie werden durchgeführt von Menschen. Sie betreffen Menschen. Spätestens wenn wir an der anderen Seite des Schreibtisches sitzen spüren Sie was es heißt verzweifelt zu sein. Warum geben Sie die Verantwortung für ihre Enscheidungen ab? Ich habe mich entschieden, dass es mich etwas angeht, diese Sachen, die wieder Menschen heißen sollten.” In Osnabrück gelang einem Bündnis gegen Abschiebungen aus Nachbarschaftsinitiativen, kirchlichen Vertretern, jungen und alten Menschen, mit und ohne Papiere bereits zum 20. Mal eine “Maßnahme” nicht länger hinzunehmen. In Nordhorn ist dies die erste verhinderte Abschiebung, bis jetzt.”

Presse: http://gn-online.de/Nachrichten/Aktion-gegen-Abschiebung-schlaegt-im-Kreis-zu-85922.html